Contact CERES

Centre de recherches sociales (CERES)

Haute école de travail social
28, rue Prévost-Martin
Case postale 80
CH-1211 Genève 4

Tél. 022 558 56 11

ceres.hets@hesge.ch

Formation continue

CAS Violences plurielles
Violences institutionnelles, violences interpersonnelles... Les repérer, les prévenir et y faire face.
Inscriptions ouvertes !

> Toutes nos formations postgrades

Midis de la recherche

Cycle de conférences 2021-2022
Au coeur du terrain

Programme complet

Nouvelle parution aux Editions IES

Droits humains et éducation sexuelle

Maryvonne Charmillot, Àgnes Földhazi, Caroline Jacot-Descombes

> Plus sur cet ouvrage

Förderung der Qualifizierung Erwachsener: armutsgefährdete und -betroffene Personen in ihren Lebenswelten erreichen. 

(2021 - en cours)
Eva Mey (ZHAW), Milena Chimienti, Peter Streckeisen (ZHAW), Barbara Lucas, Alina Vanini (SUPSI), Gisela Meier (ZHAW), Rainer Gabriel (ZHAW)

Résumé: 

Das Bundesamt für Sozialversicherungen schreibt im Rahmen der Nationalen Plattform gegen Armut 2019 – 2024 ein Forschungsmandat aus, das sich im Themenbereich der Förderung der Qualifizierung von ar- mutsbetroffenen und armutsgefährdeten Menschen ansiedelt und einen Schwerpunkt auf die Erreichbarkeit von niedrigqualifizierten Erwachsenen setzt. Als Hintergrund nennt das BSV die schätzungsweise rund eine halbe Million der 25- bis 64-Jährigen in der Schweiz, die über keine oder ungenügende berufliche Qualifikatio- nen verfügen - teilweise verbunden mit Defiziten im Bereich der Grundkompetenzen (GK) -, eine hohe Armuts- betroffenheit oder -gefährdung aufweisen und oftmals keinen Zugang zu existenzsichernder Arbeit haben. Trotzdem werden Qualifizie- rungsangebote im Bereich GK, Übergangsangebote und Berufsabschlüsse für Erwachsene häufig nicht beansprucht, bezüglich Erreichbarkeit der Adressat/innen existieren grosse Herausforderungen.

Die Ziele dieses Mandat liegen in einem systematischen Überblick über die heterogenen Lebenswelten und Ausgangsbedingungen von Betroffenen, die Qualifizierungsangebote nicht oder nur selten beanspruchen, und einem vertieften Verständnis ihrer Lebenssituation, ihrer Perspektiven und ihrer Bedürfnis- se. Darauf aufbauend - und mit Blick auf gezielt identifizierte Beispiele Guter Praxis - sind Empfehlungen zur besseren Erreichbarkeit der Zielgruppe zu formulieren.

Financement: 

Office fédéral des assurances sociales (OFAS)

Thématique(s): 

Politiques publiques et sociales
Précarisation